Juli 1 2020

Ein Opfer der Werbung, Tag 1

Es ist wieder soweit. Ich bin übermüdet und seh in den Spiegel. Ich sehe ein Gesicht mit Altersflecken, Augenringen und Falten. Ich entsinne mich an den Abend, an dem ich mich schminken wollte, und die Haut um die Augen liess sich widerwillig nach links und rechts ziehen, aber Farbe war nicht zu montieren. Als sie dann doch endlich aufgetragen war, zogen sich bald tiefe dunkelgrüne Täler da durch, wo ich doch eigentlich sonst Falten habe. Damals liess ich es frustriert sein.

Heute abend geh ich in den Ausgang. Die Frauen da, so weiss ich, zum einen von Natur aus schön, oder aber sehr bewandert in der Kunst des Malens (oder beides). Ausserdem sind sie im Schnitt 10 bis 15 Jahre jünger.

Was ist zu tun? Lifting kommt nicht in Frage. Also geh ich zu einer Drogeriekette, die alle Produkte zwischen Deo, Kettensäge, Babypamps und Hühneraugencreme führen. Im Hinterkopf eine Werbung, in der 3 gut Aussehende Mittvierzigerinnen mit wenig Falten um die Augen glücklich in luftigen, weissen Leinenkleidern zusammen sitzen, gehen, lachen. Strahlende Augen mit wenigen, charmanten Falten. Ich gebe ja zu, das will ich auch.

Nun, mein heutiger Beutezug durch die Abteilung „Haut“ und „Augen“ liess mich Arganöl und Algenextrakt kaufen, dass die Collagen und Hyaluronsynthese stimulieren soll. Das tut es bei 80% der Probandinnen, aber erst nach 28 Tagen. Ich bin genug realistisch, um mir sicher zu sein, dass ich zu den anderen 20% gehöre. Dazu gehöre ich immer. Das bedeutet auch, dass ich 4 von diesen Briefchen kaufen muss, ehe erste Ergebnisse zu sehen sind. Das machete ich ja.  Ich wüsste jetzt ja gerne, wie lange das dauert, bis es fertig eingezogen ist, ich seh gerade jetzt nicht sehr viel. Das kommt vermutlich vom Ölfilm auf den Augen. Wenn ich schon bei dem Feuchtigkeitsmasken war, dann hatte es da noch welche für die Hände, die musste ich auch haben. Wegen dem häufigen Gebrauch von Desinfektionmitteln. Das zeigt tolle Ergebnisse. Aber die 20 Minuten Einziehzeit  mit diesen Handschuhen hab ich beinahe nicht überlebt. Aber man weiss, das wahre Alter erkennt man immer an den Händen!

Dann gab es da noch einen fabelhaft schönen Lippenstift, und einen Malkasten auf dem „Revolution“ stand. Insgesamt viele blaue, grüne und goldbraune Töne. Vielleicht will meine Tochter ja auch probieren, wir haben da son Sharing am laufen. Das Dumme an diesem Abkommen ist, dass es mir immer total peinlich ist, die Schminke meiner Tochter zu benutzen. Dadurch ist das Sharing eher einseitig.

Überhaupt, diese Maskierung! Eigentlich ist es mir immer etwas unangenehm, wenn ich mich eingecremt fühle. Und deswegen die Kraftpakete für die Nacht. Ein Hyaluron-Serum bietet Sofort-Effekte. Also, wenn ich schlafe, sieht die Haut wie neu aus. Deswegen ergänze ich sicherheitshalber noch bei dem Vitamin C-Powerkonzentrat, das mir verspricht, die Hautfeuchte um 97% zu erhöhen. Allerdings mildert das nur „erste Linien und Fältchen“, vielleicht ist da das Kind bereits zu tief  in den Brunnen gefallen.

Egal! Der „Liquid Camouflage Concealer“ mit hoher Deckkraft verspricht mir helle Haut, wo sonst ein schwarzer Bach aus dünner Haut hängt.

Und dann ging mir die Kohle aus. Aber, der nächste Lohn kommt bestimmt, und bis dann sind die 28 Tage vorbei.

 


Copyright 2021. All rights reserved.

Veröffentlicht01/07/2020 von klinge in Kategorie "Bizarre Geschichten", "Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.